Natürl. Schädlingsbekämpfung

Insektenspray ist ein effektives Schädlingsbekämpfungsmittel. Es ist aber giftig für Menschen, Haustiere und die Umwelt, daher raten Experten von seiner Nutzung ab. Natürliche Methoden zur Schädlingsbekämpfung sind ebenso effektiv, weil sie auf die Gewohnheiten der Schädlinge abgestimmt werden. Sie sind aber umweltfreundlich und können bedenkenlos verwendet werden. Zu den biologisch unbedenklichen Schädlingsbekämpfungsmitteln gehören Ameisenöl, Insektenfallen und Granulate zur Bekämpfung von Mäusen und Schnecken.

Insekten umweltschonend vertreiben

Alle Schädlingsbekämpfungsmittel werden aus natürlichen Materialien hergestellt, die für Menschen und Haustiere ungiftig sind, ihre Wirkung bei Schädlingen aber nicht verfehlen. Ameisenöl besteht beispielsweise auf Neemextrakt und rein pflanzlichen Duftstoffen, die Ameisen und andere Insekten wie Silberfischchen aus ihren Nischen vertreiben. Für andere Lebewesen ist das Öl bei vorsichtiger Anwendung gemäß der Packungsbeilage unbedenklich. Gegen Mäuse und andere Nager oder Schnecken kommen Granulate zum Einsatz, die ähnlich arbeiten wie das Ameisenöl. Das Mäusegranulat gehört zu den wenigen umweltfreundlichen Maßnahmen, die nicht in Haushalten angewendet werden können, weil sie für Menschen wahrnehmbar sind. Die Vorteile aller vertreibend wirkenden Schädlingsbekämpfungsmittel sind neben der umweltschonenden Anwendung ihre einfache Handhabung, die nur leichte Wahrnehmbarkeit für Menschen, ihre wochenlange und damit effektive Nutzbarkeit und der umweltfreundliche Abbau. Bei Granulaten werden die Duftstoffe auf Lavakörnchen aufgebracht, die nach Wirkverlust liegen bleiben.

Schädlingsbekämpfung über Befallsanalyse

Um den Befall an Motten, Fruchtfliegen, Schaben und anderen Schädlingen bestimmen zu können, empfehlen sich Lockfallen. Diese sind kein Schädlingsbekämpfungsmittel, stellen aber einen wichtigen ersten Schritt zur Bekämpfung von Schädlingen dar. Dank der Bedarfsanalyse können individuelle Methoden zur Bekämpfung der Schädlinge gefunden werden. Alle Lockfallen wurden auf die Schädlinge abgestimmt und arbeiten mit Pheromonen und Ködern, die nur sie anlocken. Je nach Aufstellort, insbesondere in Fensternähe, können Schädlinge von außen angezogen werden, die sich ebenfalls in der Falle verhaken. Auf Menschen und Haustiere wirken die Fallen geruchsneutral. Neben einer umweltschonenden Anwendung weisen die Lockfallen weitere Vorteile auf: Sie können aufgrund ihrer geringen Größe einfach an den befallenen Stellen platziert werden und geben Auskunft über die Befallsstärke. Die umweltfreundlichen, für Mensch und Tier nicht wahrnehmbaren Fallen sind keine Einzelmaßnahme, auf ihrer Packungsbeilage werden aber Vorschläge für weitere Methoden gemacht.

Die Vorteile biologischer Schädlingsbekämpfungsmittel

Natürliche Mittel zur Schädlingsbekämpfung unterscheiden sich durch ihre vielseitigen, ungefährlichen Anwendungszwecke von chemisch produzierten Insektensprays. Während Chemiewaffen nur mit besonderen Vorsichtsmaßnahmen angewendet werden dürfen und als gesundheitsschädlich gelten, sind biologische Mittel zur Schädlingsbekämpfung unbedenklich. Die meisten Mittel sind für Menschen und Haustiere nicht wahrnehmbar, sodass sie ohne Geruchsbelästigung oder schädliche Wirkungen ihrem Einsatzzweck nachgehen. Zudem können alle biologischen Mittel einfach über den Hausmüll entsorgt oder sogar im Garten liegen gelassen werden. Eines der wichtigsten Argumente für natürliche Schädlingsbekämpfungsmittel ist aber ihre Effizienz. Mit nur wenigen Tropfen oder einer einzigen Falle werden die Insekten angelockt oder vertrieben und so nachhaltig aus ihrem Schadbereich entfernt. Fallen halten bis zu drei Monate, Öle und Granulat mehrere Wochen.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 9 von 9