Vom 22.12.2018 bis 01.01.2019 haben wir Betriebsferien.
In dieser Zeit ist unser Büro NICHT besetzt und es werden auch keine Bestellungen versendet!
Der letzte Versandtag ist der 21.12.2018 bis 12 Uhr!

Terra Magica

Pflanzenfreunde lieben es, wenn alles schön grünt und blüht im Garten. Doch nicht jede Region verfügt über fruchtbare Erde und manchmal enthalten die Gartenböden nur wenig Humus. Sandböden besitzen generell wenig Humus, sie lassen Wasser und Nährstoffe rasch im Untergrund versickern, so dass die Pflanzen im Garten öfter gedüngt und gegossen werden müssen.

Humuserde (schwarze Erde) macht Böden wieder frisch

Bei müden und sandigen Böden wie auch bei anderen Problemböden sorgt der Humus von Terra Magica für mehr Humus und aktiviert das Pflanzenwachstum. Diese reichthaltige Erde entsteht aus regional verfügbarer Biomasse mit Kohlenstoff und mit Gesteinsmehl. Sie wird ohne Torf hergestellt und enthält keine Chemie. Jede Menge Mikroorganismen beleben den Boden und sorgen für ein optimales Pflanzenwachstum. Diese Erde bindet das CO2 in der Erde und sie speichert das Wasser nachhaltig, das erspart häufiges Gießen.

Humus von Terra Magica im Garten verwenden

Vor dem Säen von Gemüse und von Blumen wird die Humuserde in die vorbereitete Furche gegeben, bevor die Samenkörnchen ausgestreut werden. Wenn die vorgezogenen jungen Gemüsepflanzen in den Garten umziehen, kommt die humusreiche Erde einfach mit ins Pflanzloch hinein. Die Menge richtet sich danach, ob die Pflanzen zu den Schwachzehrern oder zu den Starkzehrern zählen. Schwachzehrer sind Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen, Erdbeeren sowie Kräuter und Schnittsalate. Zu den Starkzehrern gehören Zucchini, Tomaten, Paprika, Kohlsorten sowie Kartoffeln, Lauch, Gurken und Kürbis. Die Starkzehrer können zusätzlich eine Hand voll Hornspäne vertragen. Die schwarze Erde belebt auch bereits bepflanzte Beete im Garten wie etwa die Beete der Blumenstauden und der Rosen, dasselbe gilt für junge Bäumchen und für Heckenpflanzen. Hier wird die Humuserde einfach breitflächtig auf die Beete verteilt und leicht in die Erde eingeharkt. Pro Quadratmeter können zwischen 10 l und 20 l Humuserde ausgebracht werden.

Terra Magica auf Balkon und Terrasse

Für die Kübelbepflanzung wird die Humuserde (schwarze Erde) mit normaler Kübelerde gemischt. Je nachdem, ob die Pflanzen zu den stark oder zu den schwach zehrenden Pflanzen zählen, sollte der Anteil der Humuserde größer oder kleiner sein. Die schwarze Erde lässt sich auch für Zimmerpflanzen im Haus verwenden.

Die Humuserde von Terra Magica eignet sich nicht für Moorbeetpflanzen und für Orchideen, da diese Gewächse eine Erde in leicht saurem Milieu bevorzugen.

Häufig gestellte Fragen zur schwarzen Erde von Terra Magica

Interessantes über Terra Preta

Kompost selber machen mit Terra Magica

Geschichte der Terra Magica

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 7 von 7